Das Jobcenter Kreis Steinfurt

Seit dem Jahr 2005 ist der Kreis Steinfurt zugelassener kommunaler Träger nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II, sog. Hartz IV) und geht seinen eigenständigen Weg in der Arbeitsmarktpolitik als sog. Optionskommune.

Ziel ist neben der Sicherung des Lebensunterhalts in erster Linie, arbeitslose Menschen aus dem Leistungsbezug wieder in den Arbeitsmarkt zu vermitteln – damit sie auf eigenen Füßen stehen und die Existenz ihrer Familien sichern können. Langfristige Perspektiven für Langzeitarbeitslose zu schaffen ist gleichzeitig ein Beitrag dazu, die wirtschaftliche Entwicklung in der Region zu unterstützen.

Die Berechnung, Bewilligung und Auszahlung des Arbeitslosengelds II übernimmt die jeweilige Stadt oder Gemeinde, die Beratung und Vermittlung in Arbeit die jobcenter Kreis Steinfurt AöR – (Anstalt öffentlichen Rechts). Mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der jobcenter Kreis Steinfurt AöR und der Städte und Gemeinden vor Ort stellen bewährte Institutionen sicher, dass die genannten Ziele umgesetzt werden.

Der Kreis Steinfurt ist der Aufgabenträger, übernimmt im Gesamtsystem die Steuerung und Überwachung der Prozesse und trägt die Gesamtverantwortung.

Grafische Darstellung der Organisation

Sehen Sie hier eine grafische Darstellung der Organisation.


Veranstaltungsriehe des Job Café wird fortgesetzt

Mit einem neuen Veranstaltungsformat bieten Mitarbeiterinnen verschiedener Institutionen und Kommunen des Kreises Steinfurt in den kommenden Monaten Unterstützung für Menschen an, die in den Beruf zurückkehren möchten. Wiedereinsteigende und Alleinerziehende sind eingeladen, in Workshops mit professioneller Unterstützung neue Perspektiven auf dem Weg zurück in den Beruf zu entwickeln.

Die Gastgeberinnen kommen von der Agentur für Arbeit, dem jobcenter und aus den Reihen der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Steinfurt. Die Kooperationspartnerinnen möchten besonders Frauen und Männer ansprechen, die noch in der Familien- oder Pflegephase sind und die Rückkehr auf den  Arbeitsmarkt planen.


Und so soll der Ablauf sein: nach einer kurzen Vorstellung von zusätzlichen Hilfestellungen durch die beteiligten Personen geht es an die praktische Arbeit, denn „Workshop“ heißt ja übersetzt so etwas wie „Arbeitsladen“. Die Teilnehmenden verteilen sich an drei unterschiedlichen Jobcafe´ Tischen, die von den Gastgeberinnen betreut werden. Diese führen in die Themenbereiche ein und übernehmen die Moderation. Nach dreißig Minuten wird gewechselt. So haben alle die Möglichkeit, für sich selbst die Themen „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“, „Stärken stärken – eine Kompetenzanalyse“ und „Strategie des beruflichen Wiedereinstiegs“ zu erarbeiten und mit Frauen in ähnlichen Situationen unkompliziert ins Gespräch zu kommen.


Eine Übersicht über die Termine der Job Cafés finden Sie im Flyer.

Photo of   Arbeitgeberhotline Arbeitgeberhotline 05971 / 80 40 81 88

Neuester Arbeitsmarktbericht:

Titelbild Arbeitsmarktbericht

Arbeitsmarktbericht November 2016

Download [267 kB]

Stellenausschreibung

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Infomaterial

Flyer Schwangerschaft und SGB II

Download [354 kB]

Flyer der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA)

Download [128 kB]

Flyer "Einstiegsqualifizierung Arbeitgeber"

Download [392 kB]

Flyer "Einstiegsqualifizierung Jugendliche"

Download [365 kB]

Flyer "Zweijährige Berufsausbildung"

Download [1.7 MB]

Flyer für Arbeitgeber "Förderung betrieblicher Umschulungen"

Download [389 kB]

Flyer für Bewerber "Förderung betrieblicher Umschulungen"

Download [362 kB]